Entstanden ist Drotech im Jahr 1981 mit der Gründung der Peitz Nederland B.V. durch Arend van Dronkelaar in ’s-Heerenberg. Als Handelsvertreter der bekannten Firma Peitz Paderborn, die beispielsweise Achsen, Auflaufbremsen und Kurzkupplungssysteme für den Leicht- und Schwerfahrzeugbau herstellte, verkaufte er diese Produkte an Karosserie,- Trailer- und Anhängerhersteller in den Beneluxländern. Mit dem Verkaufserfolg stieg die Nachfrage aus dem Aftermarkt. Dazu wurde ein Lager eingerichtet und die ersten Mitarbeiter wurden eingestellt.

Im Jahr 1990 wurde das Produktangebot für den Schwerfahrzeugbau um Produkte der Firma Schneider erweitert, die u.a. von unseren Containerverriegelungen bekannt ist; damit erfolgte nun auch die Gründung der Drotech B.V.. Mit dem Einstieg von Henk Sturme im Jahr 1993 hat sich die Entwicklung von Drotech in den nächsten Jahren beschleunigt. Damit kamen auch Produkte von Aluteam, Kӧmmerling (Kleb- und Dichtstoffprodukte) sowie Bernhofer (Zugösen) zum Produktangebot hinzu. In diesem Zusammenhang intensivierte sich ab 1996 die Kontakte mit dem Leichtfahrzeugbau und der Tätigkeitsbereich wurde von den Beneluxländern auf ganz Europa erweitert.

Im Jahr 2000 begann Drotech im Auftrag eines Leichtfahrzeugherstellers, mit dem Eigenimport von Bugrädern aus Asien zu experimentieren. Bei den Stützräder stieg das Volumen schnell an, gefolgt von diversen Scharniere und Verschlusse. Damit ging nun auch eine Veränderung der Einkaufsstrategie einher und Drotech lieferte immer mehr individuell gefertigte, aus Asien bezogene Produkte. Aufgrund des direkten Imports aus Asien musste das Lager erweitert werden und im Jahr 2007 erfolgte dann der Umzug an den Horsterweg in Sevenum.


Nach der guten Meisterung der Wirtschaftskrise um das Jahr 2009 verzeichnet Drotech seither ein jährliches Wachstum in Bezug auf die Umsätze, Gewinne und das Sortiment, wobei sich der Anteil des Leichtfahrzeugbaus im Verhältnis zum Schwerfahrzeugbau in den letzten Jahren vollkommen umgekehrt hat.